John Turturro


(Regie/Drehbuch/Fioravante)



John Turturro studierte an der Yale School of Drama und spielte in seinem Bühnendebüt die Titelrolle in John Patrick Shanleys „Danny and the Deep Blue Sea“, wofür er einen Obie Award und einen Theater World Award erhielt. Er hat seitdem in den Off-Broadway-Stücken „La Puta Vida Trilogy“ und „Italian American Reconciliation“ gespielt, sowie in Samuel Becketts „Endspiel“, die Titelrolle in Bertolt Brechts „Der Unaufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“, in „Souls of Naples“ und in Yasmina Rezas‘ Broadwayinszenierung „Drei Mal Leben“. 2011 stand Turturro als Lopakhin in der hochgelobten Inszenierung der Classic Stage Company (CSC) von Tschechows „Der Kirschgarten“ auf der Bühne und im Frühjahr 2013 spielte er an der Brooklyn Academy of Music (BAM) die Titelrolle in Henrik Ibsens „Baumeister Solness“. Turturro hat auch selbst Stücke inszeniert, darunter 2007 Yasmina Rezas „Ein spanisches Stück“ als US-Premiere Off-Broadway sowie 2011 am Broadway „Relatively Speaking“, drei Ein-Akt-Komödien von Ethan Coen, Elaine May und Woody Allen.

Turturro wurde für seine Rolle als Howard Cosell im Fernsehfilm „Monday Night Mayhem“ für den SAG Award® nominiert und gewann einen Emmy® für seinen Gastauftritt in der TV-Serie „Monk“. 2007 wirkte er am Mehrteiler „The Bronx is Burning“ mit und erhielt für seine Rolle als Billy Martin, der berüchtigte Baseballspieler der New York Yankees, eine weitere SAG Award® Nominierung.

Turturro spielte bislang in über 60 Filmen mit, darunter Spike Lees DO THE RIGHT THING („Do the Right Thing“, 1989), MO’ BETTER BLUES („Mo’ Better Blues“, 1990) und JUNGLE FEVER („Jungle Fever“, 1991), Robert Redfords QUIZ SHOW („Quiz Show – Der Skandal“, 1994), Francesco Rosis LA TREGUA („Die Atempause“, 1997) sowie Joel und Ethan Coens MILLER’S CROSSING („Miller’s Crossing“, 1990), THE BIG LEBOWSKI („The Big Lebowski“, 1998) und O BROTHER WHERE ART THOU? („O Brother, Where Art Thou? – Eine Mississippi Odssee“, 2000). Für seine Hauptrolle im Coen-Brüder-Film BARTON FINK („Barton Fink“, 1991) wurde Turturro auf dem Cannes Filmfest als bester Darsteller ausgezeichnet. Dort erhielt er im darauffolgenden Jahr den Camera d’Or Award für sein Regiedebüt MAC („Mac“, 1992). Turturro führte außerdem Regie bei ILLUMINATA („Illuminata“, 1998), ROMANCE & CIGARETTES („Romance & Cigarettes“, 2005) und PASSIONE: A MUSICAL ADVENTURE („Passione“, 2010).


cast1 cast2 cast3 cast4 cast5 cast6